ORF: Der hohe Preis des Sojabooms

matthias —  25. Oktober 2013 — 2 Comments

Ein guter Artikel zu einem ernsten Thema beim ORF: Der Sojaanbau in Argentinien, bei dem hohe Mengen Pestizide und gentechnisch verändertes Saatgut zum Einsatz kommen, zeigt immer gravierendere Folgen für die Bevölkerung. Oftmals haben sich in ganzen Regionen neue Krankheitsbilder entwickelt. Das sind erneut dringende Argumente für eine vegane Ernährung, denn die so erzeugten Sojabohnen gehen fast vollständig in die Tiermast und die Nutztierhaltung (auch und vor allem in Deutschland), und nicht etwa in Bio-Tofu oder Sojadrinks.

ORF:  Der hohe Preis des Sojabooms

 

matthias

Posts

2 responses to ORF: Der hohe Preis des Sojabooms

  1. Verzeihung, aber das Argument in diesem Vorspann ist nicht schlüssig und zudem tendentiös. Die Sojafelder in Argentinien sind mitnichten ein Anlass, zum Veganer zu werden. Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, die dort angebauten Sojapflanzen in vegane Produkte umzusetzen. – Das tritt aber nicht dadurch ein, dass ich mich entscheide, vegan zu leben!
    Im Übrigen bin ich selbst Veganer, wünsche aber Klarheit zu schaffen.

  2. Ein echt tolles Beitrag! Wusste gar nicht so viel uber Soja :)

Hinterlasse eine Antwort